Berufsinfomarkt Jülich

am 27. April 2018 findet der Berufsinfo-Markt in Jülich im Berufskolleg statt.

Azubi trifft Ausbilder

Der 9. Berufsinfo-Markt bietet jungen Menschen Gelegenheit zum Erstkontakt mit Ausbildungsbetrieben und Institutionen. Am Freitag, 27. April 2018, ist es wieder so weit: Dann öffnet der Berufsinfo-Markt in Jülich seine Tore. Das Berufskolleg an der Bongardstraße stellt auch diesmal seine Räume und Werkstätten zur Verfügung.

Jülichs Bürgermeister (Axel Fuchs) eröffnet um 9:00 Uhr den Markt, der bis 14:00 Uhr für Schüler, Eltern und Lehrer geöffnet ist. Der Eintritt ist kostenfrei.

Das Amt für Familie, Generationen und Integration der Stadt Jülich organisiert den Markt in Kooperation mit den Kommunen des Nordkreises und verschiedenen Institutionen.

Auskünfte erteilt Elisabeth Fasel-Rüdebusch, Organisatorin des Berufsinfo-Marktes unter ☏ 02461-63411. Weitere Informationen sind im Netz zu finden unter www.juelich.de/bim

Ausbildungsbetriebe

Unternehmen und Jugendliche zusammenbringen, das ist das Ziel des Berufsinfo-Marktes im Berufskolleg Jülich und potenzielle Bewerber können sich eingehend über Ausbildungen und Praktikumsplätze informieren. Inzwischen ist der befürchtete Fachkräftemangel deutlich zu spüren und immer öfter bleiben Ausbildungsplätze unbesetzt. Umso wichtiger ist es, junge Menschen mit den Unternehmen in Kontakt zu bringen und für bestimmte Berufe zu begeistern.

Mehr als 350 verschiedene Ausbildungsberufe stehen derzeit den jungen Menschen, die die Schule verlassen, zur Auswahl. Doch noch immer ist es so, dass sich 35 Prozent der Jungen und 55 Prozent der Mädchen in ihrer Berufswahl auf lediglich zehn geschlechtstypische Berufe konzentrieren. Daher werden rund 80 Prozent der Lehrverträge in diesen zehn Branchen abgeschlossen. Vieles bleibt brach liegen und oft mangelt es den Jugendlichen an Wissen, welche Möglichkeiten ihnen überhaupt geboten werden. Dabei bieten sich in Jülich viele Alternativen in der Produktion/Fertigung an, vom Packmitteltechnologen bis zum im Berufskolleg angesiedelten Studium Maschinenbau Plus in Kooperation mit der Fachhochschule.

Es gibt aktuell 630 duale Ausbildungschancen in der Region, davon 130 in Jülich. Diese wiederum gliedern sich auf in 70 verschiedene Ausbildungsberufe.

70 Firmen und Einrichtungen stellen die verschiedene Ausbildungs- und Studiengänge vor. Von A wie AOK bis Z wie Zahnärztekammer können sich Schülerinnen und Schüler umfassend über Ausbildung, Studium und Duales Studium informieren. Zahlreiche Bereiche sind vertreten: Design und Grafik, Dienstleistungsgewerbe, Elektro- und Mechanik-Berufe, Handwerk, IT-Berufe, kaufmännische Ausbildung, Labor- und medizinische Berufe sowie Verwaltung. Über (fast) jeden Wunschberuf informieren die Aussteller.

Und wer bei den Betrieben nicht die „richtigen“ Informationen findet, kann sich an Agentur für Arbeit, Jobcom, IHK, Handwerkskammer Aachen und Kreishandwerkskammer Rureifel wenden. Diese vermitteln gerne in weitere Ausbildungsbetriebe.

Das Berufskolleg öffnet seine Labore und Werkstätten an diesem Tag für die Besucher. Auf jeden Fall lohnt sich der Weg in die 1. Etage, um sich vor Ort die Schulungseinrichtungen anzusehen und erklären zu lassen. Auf dem Schulhof baut die Bundeswehr ihren Info-Truck mit den mobilen Werkstätten auf.

Freiwilligen-Jahr und Unterstützung bei Schwierigkeiten

Für Unentschlossene stellt das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben das Freiwilligen-Jahr vor. Das Bundesamt informiert ebenso über die Möglichkeiten in der Altenpflege. Welche Unterstützungsmöglichkeiten es vor Ort gibt, wenn es mit der Ausbildung nicht ganz klappt, kann bei der FAW oder beim Internationalen Bund (ausbildungsbegleitende Hilfen) erfragt werden. Die Lotsenstelle bietet eine individuelle Unterstützung an, wenn es ganz schwierig wird mit der Gestaltung des Berufsweges.

Vorträge und Mit-Mach-Aktionen

Einige interessante Vorträge sowie zahlreiche praktische Beispiele zum Ausprobieren runden das Programm ab. Die Aussteller begrüßen es, wenn die Besucher ihre Bewerbungsunterlagen mitbringen. Zum einen können sie auf ihre Wirksamkeit hin überprüft werden beim Bewerbungsmappencheck, zum anderen kann man sich gleich vor Ort damit bewerben.

Fester Bestandteil in der Berufsvorbereitung

Für die teilnehmenden Schulen des Nordkreises Düren ist der 9. Berufsinfo-Markt bereits ein fester Bestandteil im Katalog der Berufsorientierungsmaßnahmen und mit seinen umfassenden Angeboten eine Top-Adresse im Nordkreis. Und so kommen jährlich rund 1000 Jugendliche ins Berufskolleg, um sich über die Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Besonders interessant sind natürlich die praktischen Angebote an etlichen Ständen, die einen kleinen Einblick in das Berufsfeld öffnen und neugierig machen. Und fast nebenbei lässt sich dann ein Gespräch über den Wunschberuf beginnen.

Wer den Mut hat, bei den Ausstellern nachzufragen, erhält auf jeden Fall umfassende Informationen und häufig eine Einladung zum Praktikum. Gern gesehen wird auch, wenn die Besucher ihre Bewerbungsunterlagen gleich mitbringen. Dann können die Unternehmen Tipps geben, ob und wie eine erfolgreiche Bewerbung daraus wird. Auch die Eltern sind herzlich eingeladen, ihre Kinder bei der Informationsbeschaffung zu unterstützen. Für die Schüler gibt es ein Arbeitsheft zur Vor- und Nachbereitung, das über die Schulen verteilt wird.

Orientierung vor Ort – wo finde ich was?

Um sich vor Ort orientieren zu können, gibt es an den Eingängen große Pläne mit der Stand-Übersicht. Im Foyer des Hauptgebäudes präsentieren sich in diesem Jahr in erster Linie Industrie- und Handwerksbetriebe neben Einzelhandel und Verwaltung. Im hinteren Teil befinden sich die Klassenräume. Hier werden die Vorträge gehalten.

Im Durchgang zu den Klassenräumen ist die Info-Börse aufgebaut. Wer nach einem freien Ausbildungs- oder Praktikumsplatz sucht, findet hier die Aushänge mit den Angeboten der Aussteller. Kleine Memozettel zum Abreißen helfen den Jugendlichen, den richtigen Stand zu finden.

Über den Parkplatz der Schule kommt man zur KFZ-Werkstatt und zum zweiten Ausstellungsort Sporthalle. Wer Informationen rund um soziale, pflegerische und medizinische Berufe sucht, ist hier richtig. Auch Polizei, Zoll und Fachhochschulen sowie Vermittlungs- und Beratungseinrichtungen wie Arbeitsagentur, Jobcom, FAW, Lotsenstelle und Internationaler Bund befinden sich hier.

In der ersten Etage des Hauptgebäudes befinden sich die Labore des Berufskollegs, die an diesem Tag geöffnet sind und zur Besichtigung einladen.

 

Rathaus in Titz

Rathaus

Besuchszeiten:

Montags bis mittwochs:
07.30 Uhr - 13.00 Uhr
14.00 Uhr - 16.00 Uhr

Donnerstags:
07.30 Uhr - 13.00 Uhr
14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Freitags:
07.30 Uhr - 12.30 Uhr

... sowie nach Vereinbarung.
 

Anschrift:

Landstraße 4
52445 Titz
Tel.: 02463/659-0
Fax: 02463/659-99
E-Mail:  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
 

DE-Mail

Bitte beachten Sie, dass Sie zum Versenden an diese Adresse ein DE-Mail-Konto besitzen müssen. Eine einfache E-Mail kann von dieser Adresse nicht empfangen werden. Eine Fehlermeldung wird in diesem Fall nicht erzeugt. Die DE-Mail Adresse der Gemeinde Titz (für verschlüsselte Kommunikation) lautet:

info@gemeinde-titz.de-mail.de
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos